Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kultur und Bildung

08.11.2017 - Artikel

Stand: September 2018

Kultur

Das kulturelle Selbstverständnis der uruguayischen Gesellschaft ist durch den traditionellen Blick nach Europa und in geringerem Maße zu den USA geprägt. Die Hauptstadt Montevideo verfügt über eine vielfältige und dynamische Kulturszene, in der europäische Einflüsse deutlich zu spüren sind. Literatur, Kunst, Film, Musik und Theater erfreuen sich großer Beliebtheit. In den letzten Jahren hat sich Montevideo auch als Station großer Tour-Events in den Bereichen E- und U-Musik etabliert.

Das Goethe-Institut Montevideo besteht seit 50 Jahren. Mit seinem Veranstaltungsprogramm ist es im Kulturleben der Hauptstadt sichtbar. Das Interesse an den vom Goethe-Institut durchgeführten Deutschkursen ist hoch.

Universitäten

Die staatliche Universität Montevideo (UdelaR) hat ca. 80.000 Studierende und bietet ein gebührenfreies Studium mit zahlreichen Stipendien für Studierende aus dem In- und Ausland. Hinzu kommt die technische Universität (UTEC). Darüber hinaus haben sich in Montevideo fünf staatlich anerkannte Privatuniversitäten etabliert, deren größte die Universidad ORT Uruguay mit etwa 11.000 Studierenden ist.

An der UdelaR wird Deutsch als Fremdsprache zurzeit nicht unterrichtet. Ein Germanistik-Studiengang wird bisher nicht angeboten.

Schulen

Das Schulsystem mit einer Einschulungsrate von 95 Prozent in der sechsklassigen Grundschule - allerdings auch mit hohen Abbrecherquoten, speziell im Sekundarschulbereich (sechs Jahrgänge) in Höhe von durchschnittlich mehr als 30% pro Jahrgang - gehört weiterhin zu den am höchsten entwickelten in Lateinamerika. Hoher Unterrichtsausfall und mangelnde finanzielle Ausstattung sind aber kennzeichnend für das Schulsystem. Investitionen und Reformen sind dringend notwendig, wenn Uruguay seinen Bildungsstand halten will. Englisch ist mittlerweile an staatlichen Schulen, auch im Sekundarbereich, die einzig unterrichtete Fremdsprache. An einigen wenigen eigens dafür eingerichteten Sprachlernzentren im Land werden zusätzlich Französisch, Italienisch, Portugiesisch und auch Deutsch als Wahlfach angeboten. Ein großes Problem für den Deutschunterricht ist, dass es nicht ausreichend gut ausgebildete Deutschlehrer gibt. Künftig soll ein Studiengang zur Deutschlehrerausbildung eingeführt werden. 

Die 1857 gegründete Deutsche Schule Montevideo (DSM) ist die älteste Begegnungsschule Lateinamerikas. 2013 wurde der DSM das Gütesiegel „Exzellente Deutsche Auslandsschule“ der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und der Kultusministerkonferenz verliehen. Sie bietet neben dem uruguayischen auch das deutsche Abitur an. Im Rahmen der PASCH-Initiative („Schulen: Partner der Zukunft“) des Auswärtigen Amts wird derzeit an zwei staatlichen Schulen Deutsch als Wahlfach unterrichtet.

Das duale Ausbildungssystem Deutschlands stößt in Uruguay ebenfalls auf Interesse. Die Rechtslage für eine Einführung ist allerdings unklar. Es ist beabsichtigt, in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Uruguayischen Industrie und Handelskammer, eine private Initiative in diesem Bereich ins Leben zu rufen oder gegebenenfalls andere Kooperationsmöglichkeiten zu prüfen.

Medien

Die Medienlandschaft ist vielfältig. Zeitungen und Zeitschriften spiegeln ein breites Meinungsspektrum wider. Die privaten Fernseh- und Radiostationen finanzieren sich über Werbeeinnahmen und nutzen kostenlos zur Verfügung gestellte Materialien. Es gibt zwei staatliche Rundfunk- und Fernsehsender.

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Weitere Informationen

nach oben