Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Rentenangelegenheiten

Foto eines älteren Ehepaares beim Spaziergang

Älteres Ehepaar beim Spaziergang, © colourbox.com

Artikel

Hinweis zur Lebensbescheinigung 2021

Aufgrund der weiterhin bestehenden Pandemiesituation, in der Menschen aufgefordert sind, Kontakte zu meiden und viele Behörden und Ämter ihren Kundenverkehr eingestellt oder stark eingeschränkt haben, wird die DRV und die gesetzliche Unfallversicherung das vereinfachte Verfahren bei der Abgabe von Lebensbescheinigungen auch 2021 fortführen. Das bedeutet, dass eine Bestätigung der Lebensbescheinigung durch eine Behörde / amtliche Stelle im jeweiligen Wohnsitzland auch 2021 nicht erforderlich sein wird. Die Rentenempfänger füllen die Lebensbescheinigungen selbst aus und senden diese direkt (ohne Bestätigung einer amtlichen Stelle) an die

Deutsche Post AG 
Niederlassung Renten Service 
04078 Leipzig 
Deutschland 
Telefon: +49 221 56 92-777 
Telefax: +49 69 653015 10865 
E-Mail: LB2021atDeutschepost.de 

Die Bescheinigung kann von den Rentenempfängern auch per Fax oder per Mail übersandt werden.

Sie finden alle Informationen dazu hier



Allgemeine Hinweise

Die Auszahlung einer aus Deutschland stammenden Rente bzw. die Übersendung von Rentenschecks erfolgen nicht über die Deutsche Botschaft Montevideo, sondern über die jeweilige Rentenversicherung.

Bitte denken Sie daran, bei Fragen stets den Namen Ihrer Rentenversicherung und Ihre Versicherungsnummer anzugeben.

Bei Fragen zu Rentenzahlungen wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Rentenversicherung. Die Kontaktdaten entnehmen Sie bitte Ihrem letzten Rentenbescheid.

Weitere Kontaktdaten finden Sie hier:

Deutsche Rentenversicherung

Deutsche Post Rentenservice

Amt für Wiedergutmachung in Saarburg (Wiedergutmachungsrenten)

Informationen zur Besteuerung deutscher Renten

Im folgenden Merkblatt hat die Deutsche Botschaft Montevideo Informationen zusammengestellt, die die Besteuerung deutscher Renten betreffen.

Informationen zur Besteuerung deutscher Renten

Anerkennungsleistung für Ghettoarbeit und Rentenersatzzuschlag

Die Arbeitsgruppe Anerkennungsleistung für Ghettoarbeit (AG AfG) entscheidet über Anträge auf Einmalzahlung für eine Tätigkeit in einem Ghetto während der NS-Zeit. Auf Antrag können Verfolgte, die sich zwangsweise in einem Ghetto aufhielten und arbeiteten, eine einmalige Leistung in Höhe von 2.000 Euro erhalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesamts für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen.

Webseite des Bundesamts

Weitere Informationen

Im Jahr 2020 muss wegen der Coronavirus-Pandemie keine Beglaubigung von Lebensbescheinigungen erfolgen. Mehr Infos hier.

Lebensbescheinigungen

Falls Sie eine monatliche Rentenzahlung nicht erhalten haben, setzen Sie sich bitte direkt mit Ihrer Rentenversicherung in Verbindung. Diese wird dann sofort die mit der Zahlung beauftragte Bank…

Ausbleiben von Rentenzahlungen

Die Rentenzahlung endet mit Ablauf des Monats, in dem der Rentenempfänger verstirbt. Rentenzahlungen, die nach diesem Zeitpunkt noch vorgenommen werden, müssen an die Rentenversicherung…

Wenn ein Rentenempfänger verstorben ist

nach oben