Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beglaubigungen und Beurkundungen

Diverse Stempel an einer Halterung

Beglaubigung, © Photothek.de

01.12.2017 - Artikel

Beglaubigung von Kopien

Die Botschaft ist berechtigt, die Übereinstimmung von Kopien mit dem Original zu bestätigen, wenn diese bei einer deutschen Behörde odere anderen deutschen Stelle (z.B. Schule, Universität) vorgelegt werden sollen. Bitte beachten Sie, dass die Botschaft keine Beglaubigungen von Kopien zur Vorlage bei ausländischen Stellen vornimmt.
Die Vorlage des Originals oder einer beglaubigten Kopie sowie der zu beglaubigenden Kopie ist erforderlich.
Die Gebühr für die Beglaubigung der Kopie eines Schriftstücks in deutscher oder einer anderen Sprache mit lateinischen Schriftzeichen beträgt 10,00 EUR für bis zu zehn Seiten, für jede weitere Seite 1,00 EUR.
Für die Beglaubigung der Kopie eines Schriftstücks mit nicht-lateinischen Schriftzeichen beträgt die Gebühr 15,00 EUR für bis zu zehn Seiten, für jede weitere Seite 1,50 EUR.
Alle Gebühren sind zahlbar in uruguayischen Pesos zum Tageskurs der Zahlstelle der Botschaft.

Beglaubigung von Unterschriften

Die Botschaft ist berechtigt, Unterschriften zu beglaubigen. Damit wird die Identität des Unterzeichners bestätigt. Unterschriftsbeglaubigungen durch die Botschaft sind nur für Schriftstücke in deutscher Sprache und für die Vorlage der entsprechenden Schriftstücke bei einer deutschen Behörde oder anderen deutschen Stelle (z.B. Gericht) möglich. Bitte beachten Sie, dass die Botschaft keine Unterschriftsbeglaubigungen auf Schriftstücken zur Vorlage bei ausländischen Stellen vornimmt.
Die persönliche Vorsprache und Vorlage eines Ausweisdokumentes (z.B. Reisepass, uruguayische Cédula de Identidad) ist erforderlich.
Die Gebühr richtet sich nach dem Wert des zugrundeliegenden Rechtsgeschäfts. Die Mindestgebühr beträgt 20,00 EUR, die Höchstgebühr beträgt 250,00 EUR.
Alle Gebühren sind zahlbar in uruguayischen Pesos zum Tageskurs der Zahlstelle der Botschaft.

Beurkundungen

Für einige Rechtsgeschäfte (z.B. bestimmte Grundstücksgeschäfte, Vaterschaftsanerkennungen, Erbscheinsanträge) ist eine Beurkundung zwingend erforderlich. Eine Unterschriftsbeglaubigung reicht in diesen Fällen nicht aus.
Bitte wenden Sie sich in diesen Fällen per E-Mail vorab an das Konsularreferat der Botschaft.
Kontaktformular